Brose Bamberg siegt souverän gegen FC Barcelona Lassa

0
33

Neujahrsauftakt. Elfter gegen Zehnter. Vor ausverkaufter Halle mussten die Bamberger im Rahmen der Euroleague am Donnerstagabend gegen den FC Barcelona ran. In einer in allen Belangen überzeugenden Partie fuhren die Franken den 85:65-Sieg ein. Nicolo Melli schaffte dabei ein Double-Double. Brose Bamberg klettert durch den dritten Sieg in Folge auf den zehnten Rang.

Den Anfang für Bamberg machten Vladimir Veremeenko, Darius Miller, Fabien Causeur, Nikos Zisis und Nicolo Melli. Darius Miller legte direkt los für Drei (3:0). Das Publikum war von Anfang an da. In der Arena herrschte eine elektrisierende Stimmung. Nicolo Melli legte per Lay-Up nach (5:0). Das erste Viertel gehörte ganz Bambergs Allrounder Darius Miller. Er erzielte darin neun Punkte (3/3 Dreiern). Generell entwickelte sich ein ausgeglichener Schlagabtausch, in dem für Barcelona vor allem Ex-Bayer Tyrese Rice Akzente setzen konnte. Jerel McNeal gab sein Debüt für Brose Bamberg. 18:17 betrug der Spielstand nach dem ersten Spielabschnitt.

Starker Team-Basketball

Ein alter Bekannter eröffnete das zweite Viertel mit dem Dreier: Ex-Bamberger und -Bayer Alex Renfroe (18:20). Im zweiten Viertel spielten die Bamberger ihre große Stärke aus, den auf europäische Bühne für Furore sorgenden Team-Basketball. Der Ball lief gut durch die eigenen Offensivreihen. Dabei erkämpften sich Andrea Trinchieris Schützlinge gute Abschlusspositionen.. und auch beim Rebound waren die Bamberger hellwach. Eindrucksvoll präsentierte sich auch wieder der doppelte Euroleague-MVP Nicolo Melli mit dem starken Steal in der eigenen Hälfte und dem Tip-In nach Janis Strelnieks Distanzwurf (27:22). Der Gegner aus Barcelona tat sich zunehmend schwerer, seine Systeme zu finden. Der völlig freistehende Brad Oleson traf den Dreier nicht. Bei Aktionen in der Bamberger Zone konnten sich die Katalanen selten gegen die starke Heimdefense durchsetzen. Mit 40:31 ging es in die Pause.

Alte Verhaltensmuster?

Melli leitete das Viertel mit einem Trickshot ein, indem er sich von seinem Gegner wegdrehte und mit Brett traf (42:31). Und er setzte noch einen hinterher (44:31). Eigentlich hatten die Bamberger gegen Tomic, Navarro und Co alles im Griff, doch Aleksandar Vezenkov taute auf und erzielte innerhalb weniger Minuten sieben Punkte (59:45). Er und Tyrese Rice brachten Barcelona wieder heran. Doch die Hausherren fingen sich wieder. Bei Ballverlusten waren sie blitzschnell wieder hinten und verteidigten sehr solide. Tyrese Rice traf mit dem Buzzer zum 59:47.

Tatsächlich kamen die Gäste durch Brad Oleson noch einmal bis auf sechs Punkte heran. Doch Bamberg scheint im Laufe dieser Euroleague-Saison, die von vielen knappen Niederlagen geprägt ist, gereift zu sein.

Die Theis-Show

Ein Highlight setzte dann Janis Strelnieks mit dem Pass aus der Drehung hinter dem Rücken – Daniel Theis jagte das Spielgerät mit all seiner Athletik durch die Reuse (66:55). Wenig später traf dann auch er aus der Distanz und brachte sein Team somit auf die Siegerstraße (72:60). Jetzt traf auch Theis bei seinem ersten Versuch aus der Distanz, den nächsten per Alley-Oop (74:60). In der nächsten Situation bewies er dann endgültigen Kampfgeist. Er verlor den Ball unter dem gegnerischen Korb und luchste ihn drei Barca-Verteidigern wieder ab (76:60). Die Katalanen stellten in der Folge ihre Gegenwehr ein und das Ergebnis wurde noch deutlich. 85:65 lautete der Endstand. Ein am Ende unter dem Strich verdienter und souveräner Sieg, bei dem Nicolo Melli mit einem Double-Double überragte (17 Punkte, 13 Rebounds).

Am Sonntag gastieren die Bamberger in der BBL bei den Telekom Baskets Bonn (15:30 Uhr).