Auf Messers Schneide – Brose Bamberg unterliegt Zalgiris Kaunas

0
5

23. Spieltag. Nach dem Bamberger Pokalerfolg in Berlin stand Andrea Trinchieris Team vor der nächsten Härteprüfung – in der Euroleague. Zu Gast in der Brose Arena war am Freitagabend der litauische Serienmeister Zalgiris Kaunas. Trinchieri hatte das Spiel im Vorfeld aufgrund der tabellarischen Situation als Must-Win-Game bezeichnet. Allerdings entschied Kaunas den letztendlich hart geführten Fight mit diskutablen Schiedsrichterentscheidungen für sich, getragen von Paulius Jankunas und Lukas Lekavicius (24 und 29 Punkte). Endstand: 86:91.

Ohne die Verletzten Janis Strelnieks und Elias Harris musste Brose Bamberg am Freitagabend zuhause gegen Kaunas an. Den Anfang für Bamberg machten Fabien Causeur, Nicolo Melli, Nikos Zisis, Darius Miller und Leon Radosevic.

Auf dem falschen Fuß erwischt

Kaunas‘ Paulius Jankunas markierte die ersten vier Punkte der Partie. Die Litauer kamen spritzig und antrittsstark aus der Kabine. Offensiv bereiteten sie den Bambergern erhebliche Schwierigkeiten, sodass sie von den Hausherren zu Beginn nur durch Fouls zu stoppen waren. Ein starker Paulius Jankunas brachte die Gäste in Front. Nach einem Dreier von Kevin Pangos betrug der Rückstand Bambergs nach wenigen Minuten bereits elf Punkte (7:18). Nach der Einwechslung von Maodo Lo und Daniel Theis folgte dann ein Neun Punkte-Lauf der Hausherren. Lo sah Theis an der Dreipunktelinie, der nicht zögerte und von draußen traf (16:18).  Lukas Lekavicius erspielte für Kaunas dann einen erneut komfortablen Vorsprung (8 Punkte: zwei Dreier, ein Lay-Up). Mit 22:28 aus Sicht der Bamberger endete das erste Viertel.

Bamberg auf Augenhöhe

Bambergs Coach Andrea Trinchieri setzte im zweiten Spielabschnitt Ali Nikolic ein. Zwar wirkte Youngster Nikolic in manchen Situationen etwas überdreht, doch hatte er erheblichen Anteil, dass die Hausherren wieder ins Spiel kamen. Er brachte frischen Wind in die Partie und erzielte einige Punkte, unter anderem durch einen Steal mit anschließendem Lay-Up (24:30). Ab jetzt war es ein offener Schlagabtausch zweier Mannschaften, die sich nichts schenkten. Nach einem nicht geahndeten Foul an einen seiner Schützlinge verlor Andrea Trinchieri die Fassung und handelte sich ein technisches Foul ein. Die fälligen Freiwürfe konnten die Litauer auch verwerten, doch Darius Miller traf kurz darauf einen seiner ansatzlosen Dreier im Eins-Gegen-Eins (37:41). Mit der Pausensirene verwandelte auf der Gegenseite Brock Motum den Distanztreffer (45:49).

Bamberg wird stärker

Im dritten Spielabschnitt bot sich den Zuschauern ein verändertes Bild. Die Gäste wirkten lange nicht mehr so forciert, wie in der ersten Halbzeit und leisteten sich Unkonzentriertheiten. Aus den daraus resultierenden Ballverlusten konnte Bamberg Kapital schlagen. Durch einen beherzten Antritt von Nikos Zisis gingen die Bamberger dann erstmals in Führung (56:55). Kurz darauf wurde Darius Miller nach einem Fastbreak beim Dunkversuch von Kaunas’ Verteidigung unsanft gestoppt. Die Referees gaben das unsportliche Foul. Die folgenden beiden Freiwürfe verwandelte Miller (60:55). Lukas Lekavicius und Paulius Jankunas brachten die Gäste zum Ende des Viertels wieder heran (68:67). Nico Melli wandte sich dem Publikum forderte es  mit einer Armgeste auf, das Team noch stärker anzufeuern.

Im Schlussabschnitt ließen die Litauer wieder sehr wenig zu. Bamberg kam selten zu offenen Würfen. Wie schon oft gesehen in dieser Saison, sollte die Crunchtime die Entscheidung in diesem Kopf-an-Kopf-Rennen bringen. Durch einen Dreier von Lukas Lekavicius und erfolgreiche Freiwürfe von Paulius Jankunas holten sich die Gäste die deutliche Führung zurück (74:81).

Unglückliches Ende

In der letzten Minute gab es foulbedingt sehr viele Unterbrechungen. Die Schiedsrichter schienen ihre Linie zum Ende hin zu verlieren.  Nach Mellis Dreier (84:87) sagte der Hallensprecher eine Auszeit an, die der Kaunas-Trainer dann aber doch nicht zog. Seine Mannschaft spielte weiter und der konsternierte Daniel Theis konnte den Gegenangriff nur durch ein Foul stoppen. Am Ende sollte es nicht sein. Bamberg verlor 86:91. Diskutable Entscheidungen der Unparteiischen trugen zur Niederlage bei. Lukas Lekavicius und Paulius Jankunas (29 und 24 Punkte) sorgten für den litauischen Auswärtserfolg. Bei den Bambergern kamen Nicolo Melli und Pokalheld Daniel Theis auf 17 Punkte. Ein Weiterkommen in der Euroleague ist jetzt nur noch theoretisch möglich.