Bamberg: Juwelier überfallen – Fahndung läuft

0
14

Nach einem Raubüberfall am Freitagvormittag auf ein Juweliergeschäft am „Grünen Markt“ läuft derzeit die Fahndung nach zwei Männern auf Hochtouren. Die Beamten bitten auch die Bevölkerung um Mithilfe.

Raubüberfall Bamberg

Update 15:00 Uhr:

Im Rahmen der Großfahndung nach dem Raubüberfall auf einen Juwelier in der Innenstadt am Freitagvormittag konnten Einsatzkräfte einen Tatverdächtigen auf der Flucht festnehmen. Die Polizisten suchen weiterhin nach seinen zwei Mittätern. Beamte der Kriminalpolizei Bamberg haben die Ermittlungen übernommen.

Die drei vermummten Männer drangen, kurz nach 10 Uhr, in das Juweliergeschäft am „Grünen Markt“ ein. Einer der Täter bedrohte die Angestellten zunächst mit einer Schusswaffe, bevor alle drei aus Glasvitrinen, die sie zum Teil zertrümmerten, insbesondere hochpreisige Uhren an sich nahmen. Kurz darauf flüchteten die Räuber mit ihrer Beute im Wert von einigen hunderttausend Euro zu Fuß beziehungsweise mit Fahrrädern.

Innerhalb kürzester Zeit waren Bamberger Streifenbesatzungen am Einsatzort und weitere Einsatzkräfte aus Bamberg und den umliegenden Dienststellen fahndeten intensiv nach den Tätern. Auch ein Polizeihubschrauber war in die umfassende Absuche mit eingebunden.

Dabei konnten Beamte im Bereich der Nonnenbrücke einen tatverdächtigen Mann festnehmen. Dieser war zuvor von mehreren Zeugen verfolgt worden, als er nach dem Überfall mit einem Fahrrad die Flucht ergriffen hatte. Nach einem Sturz flüchtete der Räuber zu Fuß weiter, bevor ihn die Polizisten wenig später stoppten. Bei dem Mann handelt es sich um einen 26 Jahre alten, litauischen Staatsangehörigen. Spezialisten des Fachkommissariats der Kripo Bamberg übernahmen zwischenzeitlich die Ermittlungen am Tatort und führten zudem umfangreiche Spurensicherungsmaßnahmen durch.

Die Kriminalbeamten bitten weiterhin um Mithilfe und fragen:

  • Wer hat am Freitagvormittag verdächtige Personen in den Bereichen „Grüner Markt“, Schloß Geyerswörth und/oder Haingebiet beobachtet?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die mit dem Raubüberfall in Verbindung stehen könnten?

 

Kurz nach 10 Uhr drangen die drei vermummten Männer in das Geschäft ein und bedrohten die Angestellten mit einer Schusswaffe. Mit Beute in noch unbekannter Höhe konnten die Täter kurz darauf zu Fuß beziehungsweise mit einem Fahrrad flüchten. Ein Großaufgebot von Polizeieinsatzkräften fahndet mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers intensiv nach den möglicherweise osteuropäischen Räubern. Einen Tatverdächtigen konnten die Polizisten bereits festnehmen.

Die zwei Mittäter werden wie folgt beschrieben:

  • beide zirka 20 bis 30 Jahre alt
  • geschätzte 180 Zentimeter groß und schlank
  • Täter 1: weiße Wollmütze, blauer Schal, blau-grau-weiße Jacke mit Reflektorstreifen an der Vorderseite und an den grauen Ärmeln, dunkle Hose, blaue Schuhe
  • Täter 2: schwarze Wollmütze mit rotem Schriftzug, weinrote Jacke, dunkle Jeans, schwarzes Halstuch, schwarze Lederhandschuhe, dunkle Schuhe der Marke Nike mit weißen Sohlen, dunkler Rucksack

Zeugen werden gebeten, nicht an die vermutlich bewaffneten Verdächtigen heranzutreten, sondern den Notruf 110 zu wählen.